PROJEKTÜBERBLICK

Gegen Ende des Jahres 2019 hat der Tübinger Gemeinderat unserem Antrag auf Streetwork für geflüchtete Menschen zugestimmt. Es wurde eine 1/4 Stelle für 12 Monate bewilligt.

 

Dadurch können wir aufsuchende Beratung speziell für geflüchtete Menschen anbieten. Dabei wollen wir Menschen ansprechen, die - aus verschiedensten Gründen -  bereits bekannte Anlaufstellen nicht aufsuchen. Mit den bekannten Arbeitsprinzipien der Straßensozialarbeit - Freiwilligkeit, Anonymität und Unabhängigkeit - wollen wir eine besonders niederschwellige Anlaufstelle anbieten und betreffende Menschen wieder in vorhande Strukturen einbinden.

 

Darüber hinaus übernimmt der Projektverantwortliche eine Vermittlerrolle und kann von anderen Beratungsstellen fallspezifisch hinzugezogen werden und eine eventuell notwendige Vermittlerrolle zu übernehmen. Bei diesem Ansatz soll rechtzeitig und präventiv eingegriffen werden, bevor Konflikte entstehen könnten.

 


ANSPRECHPARTNER UND PROJEKTVERANTWORTLICHER

Ruben L. MALINA  |  Mail  |  Facebook


 

 

Dieses Projekt wird gefördert durch die Universitätsstadt Tübingen.